Gesundheit im Alter

Frauen und Männer werden so alt wie nie zuvor. Die durchschnittliche Lebenserwartung steigt kontinuierlich und liegt in der Schweiz bei über achtzig Jahren. Auch der Anteil älterer Menschen an unserer Gesellschaft nimmt weiterhin zu, da die geburtenstarken Jahrgänge zunehmend ins Rentenalter kommen. Studien zeigen, dass der Wunsch, so lange wie möglich selbständig zu bleiben und zu Hause wohnen zu können, für ältere Menschen in der Schweiz höchste Priorität hat.

Kantonales Aktionsprogramm «gesund alt sein»

In Zusammenarbeit mit Gesundheitsförderung Schweiz führt der Kanton St.Gallen im Anschluss an das Pilotprojekt «VIA – Best Practice Gesundheitsförderung im Alter» das kantonale Aktionsprogramm «gesund alt sein» durch. Das Programm zielt darauf ab, eine aktive, selbständige Lebensführung und die psychische Gesundheit im Alter zu fördern und so lange wie möglich zu erhalten. Gesundheitsförderung und Prävention im Alter kommt nicht nur dem Wunsch älterer Menschen entgegen, möglichst lange selbständig leben zu können, sondern dämpft auch Kosten im Sozial- und Gesundheitswesen, die aufgrund der demografischen Entwicklung entstehen.

Auswahl geplanter Projekte

Im Rahmen des kantonalen Aktionsprogrammes «gesund alt sein» werden verschiedene bestehende Projekte weitergeführt. Diese werden durch die neu geschaffene Fachstelle Gesundheit im Alter koordiniert:

  • Der Aufbau weiterer kommunaler Netzwerke für Bewegung und Begegnung in St.Galler Gemeinden unterstützt. Durch Förderung der Koordination unter den Akteuren und unter Einbezug der älteren Bevölkerung wird eine gezielte Optimierung des Angebots angestrebt.
  • Strukturelle Bewegungsförderung verbessert im öffentlichen Raum, auf Plätzen und Strassen, die Rahmenbedingungen für körperliche Aktivitäten - auch für ältere Menschen. Das Projekt «Gemeinde bewegt» soll dahingehend ausgeweitet werden.
  • Nach Abschluss des Pilotprojektes Sturzprävention in der Region Wil/Toggenburg ist geplant, Massnahmen zur Sturzprävention auf weitere Regionen auszuweiten.

In Zusammenarbeit mit anderen Fachstellen des Amtes für Gesundheitsvorsorge werden im Rahmen des kantonalen Aktionsprogramms auf neue Projekte initiiert:

  • Geplant ist die Förderung gesunder Ernährung im Alter durch Implementierung eines Labels für Mahlzeitendienste.
  • Durch Sensibilisierung der Öffentlichkeit, Vernetzung von Akteuren und Schulung von Multiplikatorinnen und Multiplikatoren, die mit älteren Menschen arbeiten, soll die psychische Gesundheit im Alter verbessert werden.
  • Mit der Durchführung von Femmes-Tischen zu Bewegung und Ernährung wird die ältere Bevölkerung mit Migrationshintergrund erreicht.

Die Aktivitäten des kantonalen Aktionsprogramms werden entlang einer zu erarbeitenden Strategie in Abstimmung mit dem Amt für Soziales des Departements des Innern ausgerichtet.

Das Gesundheitsdepartement an der OFFA 2018

Das Gesundheitsdepartement an der OFFA 2018

OFFA vom 11. - 15. April 2018, «pre-event» in der Halle 9.1
Erneut wird das Amt für Gesundheitsvorsorge an der OFFA-Sonderschau «pre-event» unter dem Patronat des Gesundheitsdepartements St.Gallen präsent sein. Die Sonderschau findet dieses Jahr unter dem Schwerpunkt «Gut gewohnt! Ein Haus voller Ideen zum gesunden Miteinander» statt. In den verschiedenen Zimmern einer «Wohnung» finden die Besucherinnen und Besucher Anregungen für einen gesunden Alltag und ein gutes Miteinander – mit Informationen, Spiel- und Bewegungsmöglichkeiten.
www.offa.ch

Abgesagt: Weiterbildung «Öffentlicher Raum»

Abgesagt: Weiterbildung «Öffentlicher Raum»

Die folgende Weiterbildungsveranstaltung musste leider ABGESAGT werden:

«Den öffentlichen Raum gestalten - für Bewegung, Spiel und Begegnung»
Donnerstag, 22. Februar 2018, 13:30 – 17:00 Uhr
Hochschule für Technik Rapperswil

Die Dokumentation zur Veranstaltung kann dennoch bezogen werden; Interessierte melden sich bitte per Mail bei Corinne Fäh: corinne.faeh@sg.ch

Eröffnung Familienzentrum Toggenburg

Eröffnung Familienzentrum Toggenburg

Eine engagierte und initiative Gruppe hat sich zum Ziel gesetzt, im Toggenburg ein erstes Familienzentrum zu eröffnen. Am 9. Dezember 2017 war es soweit: Im Rahmen des Weihnachtsmarktes in Lichtensteig wurde das Familienzentrum in der ehemaligen UBS Filiale feierlich eröffnet. Jung und Alt waren eingeladen, die Räumlichkeiten zu besichtigen, zu spielen, Café zu trinken und mit den anwesenden Fachfrauen das Gespräch zu suchen.

Verein Familienzentrum Toggenburg
Bericht im Toggenburger Tagblatt: «Familien im Zentrum» (15.11.2017)